header

Good Morning, New York

Der Himmel über New York ist regnerisch, genau so, wie vor mehr als sechs Wochen, als ich die Stadt Richtung Süden verlassen habe. Vielleicht bilde ich mir nur ein, dass die als notorisch unfreundlichen New Yorker etwas freundlicher sind in Crown Heights, dem afroamerikanischen Stadtteil, in dem Brian wohnt. Gestern wirkte es noch fast unwirklich, dass die Menschen trotzdem einfach ihrem Alltag nachgehen am Morgen nach der Wahl, die selbst George W. Bush als historisch bezeichnete. (Na gut, seine eigenen Worte, mit denen er Obama gratulierte waren etwa: “Awesome dude, this is gonna rock, have fun” aus komödiantischer Sicht wird er einem ja schon ein bißchen fehlen der alte Dubja).

So viele Fragen ergeben sich aus den Möglichkeiten, die diese Wahlen eröffnet haben: Wird Obama die Hofnungen erfüllen, die er ausgelöst hat? Wird sich dieser Gemeinschaftsgeist in eine neue soziale Richtung umsetzen lassen, die eine tatächliche Grassroots Bewegung auslöst? Bringt der erste afroamerikanische Präsident die lange überfällige Versöhnung zwischen den Rassen in Amerika oder vertieft er nur die Gräben, die während des Wahlkampfes so erbittert ausgehoben wurden? Auf der politischen Landkarte sieht es fast so aus, wie zu Zeiten des Bürgerkrieges, ein blauer Norden und ein roter Süden. Und dann gibt es natürlich nocht die wichtigste aller Fragen: welches Haustier bringen die Obamas mit ins Weiße Haus??

Meine Freunde hier sind alle sehr hoffnungsfroh, viele haben Lust und Energie, sich auf irgendeine Weise an dieser neuen Regierung zu beteiligen, wie viel davon die vorläufuge Euphorie ist und wie viel langfristige Motivation wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Aber so viel lässt sich schon jetzt sagen, dieser Kandidat, den sich die Amerikaner so deutlich zum Präsidenten gewählt haben, hat es geschafft, eine Stimmung der Hoffnung und politischer Energie zu erzeugen, die es so lange nicht gegeben hat.

3 Responses to “Good Morning, New York”

  1. Jeanette writes:

    It feels so strange that’s it’s over, but actually, it’s just beginning. Americans have not been asked to sacrifice consumption habits or lifestyle patterns since the world wars. Obama has called for a civilian outreach through community service and even in his acceptance speech warned of sacrifices to come. How amazing if he can inspire people to rise to the challenge!

  2. Jennifer writes:

    You´ve done it!
    disfruta los últimos días - por aquí esperan los chubascos…
    bs jp

  3. Reinhild writes:

    Der frenetische Jubel und die mitreißende Begeisterung über das Ergebnis vom 04. und 05.11. hat hier, wie mir scheint, nur schwachen Widerhall gefunden.(Selbst meine Freunde gingen sehr schnell wieder zur Tagesordnung über).Man ist hier eher skeptisch, wieviel dieser neue Mann bewegen kann und die BILD orakelte, dass er wohl hauptsächlich amerikanische Politik machen werde und das ganz nah an Busch’s Einstellungen.
    Ich finde es prima und wünsche ihm alle Chancen, kluge Entscheidungen durchzusetzen.
    Wie geht’s bei Euch in den nächsten Tagen weiter? Gruß, mum

Leave a Reply